Auszeichnungen

Auszeichnung mit Milizpreis 2017 von Swiss Re

Das langjährige Engagement von LIFT zeichnet Swiss Re mit dem Milizpreis 2017 aus.

Diesen Preis verleihen Ulrich Bremi, ehemaliger Verwaltungsratspräsident von Swiss Re und Stifter des Preises und Walter B. Kielholz, Präsident des Verwaltungsrates Swiss Re, jährlich für gemeinnütziges Engagement auf professionellem Niveau.

Die Preisverleihung fand am Mittwoch, 14. Juni 2017 im Center of Global Dialogue in Rüschlikon (ZH) statt.

LIFT gewinnt den Prix Humagora 2015

Besonders stolz sind wir darauf, dass uns am 11. November in Genf der Prix Humagora 2015 der Philias-Stiftung überreicht wurde. Von 10 Projekten in der Endausscheidung hat die Jury LIFT zum Siegerprojekt erkoren.

Mit dem Prix Humagora wurden jedes Jahr bemerkenswerte Partnerschaften zwischen Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und der öffentlichen Hand ausgezeichnet, welche sich sozialer und wirtschaftlicher Probleme in der Schweiz annehmen. Für die Stiftungsgründerin Bettina Ferdman Guerrier hatte der Prix Humagora 2015 „eine ganz besondere Dimension“. Er zeichnet mit LIFT ein Projekt aus, das aufzeigt, wie notwendig es ist, Kräfte zu bündeln, um greifbare Ergebnisse zu erzielen. Was für ein Kompliment!

Wir sind stolz auf diese grosse Auszeichnung. Wir widmen sie allen, die sich irgendwo für LIFT einsetzen oder eingesetzt haben.

LIFT gewinnt den Enterprize 2014

Mit dem Enterprize zeichnet die Enterprise Stiftung alle zwei Jahre Projekte und Persönlichkeiten aus, die für die Entwicklung unserer Gesellschaft wegweisend sind und einen grossen Nutzen stiften.

LIFT wurde am 6. November 2014 mit dem Enterprize (2. Platz) für “Unternehmergeist in der Berufsbildung” ausgezeichnet.

Hauptgründe der Fachjury für den Einzug ins Finale:

  • Das Jugendprojekt LIFT ist schweizweit, über die Sprachgrenzen hinaus in allen drei Landesteilen positioniert. Es ist bereits heute gut verankert und durch verschiedene Träger abgesichert.
  • LIFT fördert die Integrationsfähigkeit gefährdeter Jugendlicher in die Berufsbildung signifikant und kostengünstig. Das Konzept ist schlüssig und nachvollziehbar. Der Nutzen für die Schülerinnen und Schüler ist selbsterklärend, ebenso die finanziellen Vorteile.
  • Das Passungsproblem der schwächeren Schüler wird frühzeitig, d.h. bereits im 7. Schuljahr, angegangen. Es wird mittels verschiedener Akteure im Verbund gelöst und nicht versucht, es rein schulisch zu bewältigen.
  • Die schwächeren Schülerinnen und Schüler frühzeitig auf die Arbeitswelt vorzubereiten und ihre Berufschancen zu erhöhen, ist vorbildlich. LIFT unterstützt sie zudem, sogenannte Sekundärtugenden zu entwickeln (Zuverlässigkeit, Loyalität, Durchhaltewille, usw.).

Spendenkonto

IBAN CH06 0630 0503 7506 2750 0
lautend auf LIFT, Optingenstrasse 12, 3013 Bern